Mitglieder vorgestellt

Vorgestellt: Carl Hoffmann, Talentry GmbH

Carl_Hoffmann_talentryWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

Wir wollen mit Talentry für unsere Kunden das Recruiting einfacher, effektiver und kostengünstiger gestalten. Dafür setzen wir auf Recruiting über Mitarbeiterempfehlungen. Jeder Mitarbeiter hat im Schnitt 341 individuelle Kontakte in seinem Netzwerk. Dieses Netzwerk nutzen wir, um die besten Talente für das Unternehmen zu finden. Die Mitarbeiter können freie Stellen direkt an passende Kandidaten empfehlen oder die Stellen über ihre Social-Media-Kanäle teilen. So werden die eigenen Mitarbeiter nicht nur zu Headhuntern sondern auch zu Unternehmensbotschaftern, welche in ihrer Funktion an Authentizität kaum zu übertreffen sind. Natürlich werden die Mitarbeiter für ihren Einsatz auch mit einer Prämie belohnt, die individuell vom Unternehmen festgelegt werden kann.

Angefangen hat Talentry unter dem Namen Jobcrowd, einer Plattform auf der Stellen beliebiger Unternehmen an jedermann weiterempfohlen werden konnten. Da sich jedoch schnell zeigte, dass durch den Bezug zum eigenen Unternehmen noch zielgerichteter empfohlen wird, wurde 2012 die Talentry GmbH gegründet. Durch das Feedback unserer Kunden und ausführliche Usability-Tests arbeiten wir seitdem konstant daran, unsere Software weiterzuentwickeln, um Firmen noch leichter mit den passenden Kandidaten zusammenzubringen. Nach einem erfolgreichen Re-Design im Jahr 2016, sind wir gerade an der Entwicklung einer App, die noch in der ersten Hälfte diesen Jahres auf den Markt kommen wird.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Manuel Egger, sovanta AG

M_Egger_500x500pxWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

sovanta steht für Business Innovation: Wir bieten unseren Kunden maßgeschneiderte Lösungen für die Vereinfachung und Mobilisierung bestehender Geschäftsprozesse sowie der Konzeption und Umsetzung von neuen digitalen Prozessen und Geschäftsmodellen.
Der Schlüssel zum Erfolg unserer Arbeit liegt in unserer Design Driven Development Methode (d³). Hierbei werden Projekte aus dem Blickwinkel des Nutzers und seines Anwendungsfalls konzipiert. Eine kontinuierliche Beteiligung von Design-, Technologie- und Business-Expertise im Projekt stellt sicher, dass die Anwendungen neben einer hervorragenden User Experience in gleichem Maße den Business-Anforderungen gerecht werden.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Dr. Ulrich Rust, Jobware

jobware_ulrich_rustWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

Jobware steht – wie schon in den Gründungsjahren – für eine hohe Qualität im Recruiting: Einst als Internet-Start-up in Paderborn gegründet, machen wir heute erfolgreicher denn je das, was wir vor mehr als 20 Jahren begonnen haben: Im Auftrag unserer Kunden veröffentlichen wir Stellenanzeigen, die garantiert die richtigen Bewerber erreichen.
Im eigenen Stellenmarkt (www.jobware.de), auf mehr als 400 Partner-Stellenmärkten sowie in Stellenmarkt-Apps für Google Android und Apple iOS und im Social-Web: Wer bei Jobware schaltet, erreicht seine Zielgruppe dort, wo sie sich informiert und aufhält.
Meilensteine sind unsere Mobil-optimierten Stellenanzeigen (MOPS) für eine optimale Betrachtung auf dem Smartphone, Eye-Tracking-Analysen von und Gestaltungstipps für Stellenanzeigen sowie virtuelle Einblicke in Unternehmen mit der Virtual Reality-Panorama-Galerie. Als zuverlässiger Ansprechpartner liefern wir innovative Lösungen für Ihre Personalwerbung.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Ulrike Winzer, Candi Gate Unternehmensberatung

Ulrike Winzer_CandiWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

Die Candi Gate Unternehmensberatung steht für praxisorientierte Beratung und individuelles Enabling für Unternehmen mit dem Ziel, neue Mitarbeiter zu finden und zu binden. Um im digitalen Dschungel Menschen für ein Unternehmen zu begeistern, Mitarbeiter anzuziehen und dauerhaft im Unternehmen zu halten, bedarf es des Zusammenspiels aus Digital und Real! Die digitale Präsenz und die Positionierung eines Unternehmens muss dabei aus Arbeitgebersicht auf aktuelle und künftige Mitarbeiter zugeschnitten sein: Sowohl mit Blick auf Technologie als auch mit Blick auf Content, Inhalte und Kommunikation. Im realen echten Erleben von Bewerbern und Mitarbeitern mit einem Unternehmen muss sich das digitale Versprechen authentisch fortsetzen. Bewerber müssen wie Kunden gewonnen werden. Die Suche nach den passenden Mitarbeitern werden nur diejenigen Unternehmen gewinnen, die sich digital und real überzeugend aufstellen.
Die Expertise von Ulrike Winzer resultiert aus langjähriger Erfahrung im Spannungsfeld IT und Mensch: Software Entwicklung, Projektleitung, Bereichsleitung, HR Recruting Management und über 10 Jahre Personalberatung.
Mit verschiedenen Beratungspaketen (von reinem Online-Training und Online-Beratung über Quick Check Analyse bis zu komplexer Individualberatung) können die Kunden aus passgenauen Angeboten wählen.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Raphaele Rose und Stefan Post, SP_Data GmbH & Co. KG

Rose_RaphaelePost_sp_dataWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

SP_Data steht für die digitale Organisation des Human Resources Management. Wir arbeiten mit unseren HRM-Software-Lösungen seit mehr als 25 Jahren an der intelligenten Vernetzung und Steuerung vorhandener HR-Management-Prozesse.
Wir sind der Wegbegleiter, wenn es um HR-Standardlösungen geht und entwickeln darüber hinaus gemeinsam mit unseren Anwendern neue Funktionalitäten, die den Standard für alle Anwender erweitern.
Flexibilität ist unsere Stärke und hat uns in den vergangenen Jahrzehnten mit unseren Anwendern wachsen lassen. Die interdisziplinären Mitarbeiterteams arbeiten mit Begeisterung an Themen wie Bewerber-, Talent- und Bildungsmanagement als auch dem wichtigen Bereich der Personaladministration – der Personaleinsatzplanung, Zeitwirtschaft und Personalabrechnung. Die wichtigsten Entwicklungsschübe erfolgten durch kreative Kunden, den Ausbau des Partnermanagements und die Umsetzung von kundenorientierten Servicekonzepten.
Gemeinsam innerhalb der HR Community zu lernen, sich weiter zu entwickeln und zu wachsen sind die SP_Data Erfolgsfaktoren. Unsere Botschaft ist in unserer Kernaussage zusammengefasst: HR weiter gedacht!

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Dr. Burkhard Scherf und Guido Zander, SSZ Beratung (Dr. Scherf Schütt & Zander GmbH) 

img_1446-197x200G Zander_SSZWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

SSZ ist heute die führende Beratung in den Themen Arbeitszeitgestaltung und Personaleinsatzplanung im deutschsprachigen Raum. Egal ob Schichtpläne, Betriebsvereinbarungen, Zeitkontensysteme, Zeitwertkonten, Bedarfsermittlung oder Personaleinsatzplanung und Softwareauswahl: Bei SSZ erhalten Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen eine kompetente Komplettberatung aus einer Hand, die sich auf mehr als 20 Jahre hochspezialisierte Erfahrung stützt.

Die Gründer der SSZ Beratung haben Ihre ersten spezifischen Erfahrungen im Umfeld der Implementierung von Software-Lösungen für Personaleinsatzplanung gemacht. Das war eine gute Schule im Hinblick auf technische Lösungsmöglichkeiten, vor allem aber auch mit Blick auf diejenigen Elemente einer guten Arbeitszeit- und Einsatzplanungsstrategie, die nicht technisch lösbar sind, sondern auf organisatorischer Ebene und in Form von Betriebsvereinbarungen gefunden werden müssen. Thematisch spezialisierte Kompetenz und Erfahrung sowohl auf IT-technischer Ebene als auch mit Blick auf motivatorische Auswirkungen sowie auf die Herausforderungen in Veränderungsprozessen sind sicher wesentliche Bestandteile für die Erfolge unserer Beratungsprojekte.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Andreas Jamm, BOLDLY GO INDUSTRIES GmbH

andreas jammWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

Risiko, Unsicherheit, Volatilität und erhöhte Komplexität sind die bestimmenden Faktoren der neuen Marktökonomie. Sie verlangen nach flexiblen, anpassbaren Methoden und Prozessen basierend auf neuen Geschäftsmodellen, die nicht allein auf Industriestandards und Technologieprojekten im Silo beruhen. Neben den technologischen Rahmenbedingungen sind die Erfolgsfaktoren für eine ganzheitliche Digitale Transformation Aspekte, wie Digital Leadership, People, Space, Culture, Processes; welche ausschlaggebend sind für disruptive und nachhaltige Innovation und damit auch für eine wirtschaftliche Stärke. Als Innovations- und Technologieberatung im SAP-Umfeld berät und begleitet BOLDLY GO INDUSTRIES mit seinem multidisziplinäre Experten-Team aus Strategen, Designern, Data Scientists und Technology-Consultants Konzerne und mittelständische Unternehmen bei der Digitalen Transformation. Ein signifikanter Faktor für den heutige Unternehmenserfolg von BOLDLY GO INDUSTRIES ist, dass im Gegensatz zu anderen Beratungshäusern, die sich unlängst diesem Beratungsfeld angenommen haben, wir aus eigener Erfahrung Impulse und Lösungen für die Digitale Transformation liefern können. Denn auch wir haben vor mehreren Jahren unseren Transformationsprozess eingeleitet. Wir haben gelernt, dass eine Transformation nicht linear und stetig positiv verläuft. Transformation heißt sich auch von Altem zu befreien und sich mutig auf Neuland einzulassen.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Beate Bruns, time4you GmbH

beate_brunsWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

Die time4you GmbH ist Pionier für softwaregestützte Lösungen in Weiterbildung und HR. Zusammen mit dem Diplom-Informatiker Sven Dörr habe ich das Unternehmen 1999 in Karlsruhe gegründet und IT-Kompetenz mit der Prozessexpertise in Weiterbildung und HR kombiniert. Am Anfang standen Anwendungen für softwaregestütztes Lernen: Online-Tutorials, Lerninhalte, Online-Tests und Werkzeuge für das Lernmanagement. Die Grundlage bildete der IBT SERVER, den wir in der Version 3 erstmals im Markt präsentierten. Um digitales und Präsenztraining besser zu integrieren, erweiterten wir die modulare IBT SERVER-Software nach wenigen Jahren um Komponenten für eine Seminaradministration. Aktuell ist der IBT SERVER in der Version 20 eines der leistungsfähigsten Systeme für E-Learning, Personalentwicklung und Weiterbildung. Innovative Anwendungen wie die Application Farm, die Mobile Solution und das Autorenwerkzeug IBT Storyboard Conversion runden das Produktportfolio ab. Unser Know-how rund um die Anforderungen und Prozesse softwa egestützter Aus- und Weiterbildung und Personalentwicklung haben wir in zahlreichen nationalen und internationalen Kundenprojekten weiterentwickelt und in interdisziplinären Teams verankert. Wir pflegen eine lebendige, von hohen Freiheitsgraden und Verantwortung beim Einzelnen sowie unbedingter Hilfsbereitschaft untereinander geprägte Firmenkultur.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Joachim Skura, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

skura_online-240x300-197x200Wofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

Oracle ist Innovationstreiber in puncto Cloud Technologie. Cloud, Mobile Computing, AI, Automatisierung von Wissens-Arbeit, Demokratisierung von Wissen – das sind die Faktoren, die unser aller Leben langfristig und umfassend verändern werden.
Oracle führt diese technologische Innovation nicht nur technisch an, sondern auch in puncto Organisationskonzepte.
Persönlich bewege ich mich seit jeher in dem Dreigestirn Organisation/BWL, Technologie und Menschen. Arbeiten kann Spass machen, begeistern, Erfüllung spenden. Das kann durch alle drei Faktoren gefördert oder gehemmt werden.
„Ja-Sagen“ halte ich per se für keine Antwort. Ich begeistere mich für konstruktiv kritische Hinterfragen.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Ursula Vranken, IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

ursula_vrankenWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

Das IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation steht für strategisches Human Resource Management als Erfolgsfaktor in der betrieblichen Praxis. 1994 von der Diplompädagogin und Arbeitswissenschaftlerin Ursula Vranken gegründet, zeichnet sich das Institut durch die starke Praxisorientierung der Beratungsleistungen aus.
Mit der eigenen langjährigen Erfahrung in der internen wie externen Leitung von HR- und Change-Projekten für nationale wie internationale Konzerne, hat sich Ursula Vranken einen Namen als Expertin für internationales Personalmanagement gemacht. Sie und Ihr Team bringen Expertise aus vielfältigen Branchen mit, dazu gehören neben Banken, Versicherungen, Maschinenbau, Pharmaindustrie auch Unternehmen der digitalen Wirtschaft. Sie steht Unternehmern und Führungskräften als Sparringspartner zur Seite und setzt sich mit Leidenschaft für ein innovatives Digital People Management ein.

Steckbrief hier zum Download.

 

Vorgestellt: Björn Adam, VANTAiO GmbH

bjorn-adamWofür stehen Sie heute als Organisation? Was waren die wichtigsten Entwicklungen auf dem Weg zu Ihrem heutigen Erfolg?

Die rasanten gesellschaftlichen und technologischen Veränderungen und Möglichkeiten zwingen Unternehmen zu kurzen Innovations- und Time2Market-Zeiten. Der konsequente Einsatz von Standardsoftware ermöglicht durch kurze Einführungszeiten auf diesen Trend zu reagieren. Die Standardlösungen müssen dabei allerdings die Anforderungen der späteren Nutzergruppen bereits ohne Anpassungen in einem hohen Maße erfüllen. Durch die jahrelange Erfahrung in den (individuellen) Kundenprojekten, sowie durch den konsequenten Einsatz von nutzerzentrierten Anforderungsanalysen konnten wir unsere Standardsoftware sehr gut auf die wahren Bedürfnisse der späteren Nutzer ausrichten und eine hohe Akzeptanz der Lösung erzielen. Dieser hohe Erfüllungsgrad der Anforderungen bereits im Standard als auch eine kompromisslos gute User Experience machen den Erfolg der Portallösungen aus.

Steckbrief hier zum Download.